Archiv der Kategorie: Programme

SourceTree startet nicht mehr (Fehler CLR20r3)

Mein SourceTree startet nicht mehr.
Das so etwas passiert, ist nicht schön, besonders, wenn man dieses tolle Tool beruflich benötigt. Es macht die Arbeit einfacher, gerade dann, wenn man viele Repos verwaltet und einfach auf dem laufenen bleiben möchte.

Schaut man in die Ereignisanzeige, dann offenbart sich der Fehler CLR20r3. Dieser Fehler liegt tiefer und wenn man ein wenig sucht, dann findet man die Lösung dazu:

  1. Deinstallieren von SourceTree
  2. Nun nicht direkt neu installieren, sondern in das VZ „%localappdata%\Atlassian\“ gehen und dort alle Unterverzeichnisse mit „SourceTree“ löschen!
  3. Nun SourceTree neu installieren.

Nun muss man leider das Programm nochmals neu konfigurieren, aber immerhin läuft es nun wieder 😀

 

Im SourceTree nur den aktuellen branch pushen

Wer mit SourceTree immer nur den branch pushen möchte, den er aktuell bearbeitet, der muss dies in den Optionen auch entsprechend einstellen; das Setting heißt „Push branches: upstream“ und verbirgt sich im „Git“-Reiter, siehe Screen.sourcetreepushupstream

Virtuelle Laufwerke unter Windows

Seit Windows XP gibt es die Möglichkeit virtuelle Laufwerke anzulegen. Ein virtuelles Laufwerk dient dazu, einen langen, komplizierten Dateipfad zu verkürzen, damit du damit z.B. besser via Konsole arbeiten kannst.

Ein Beispiel, deine Webseiten liegen im htdocs deines Webservers, dieser liegt im Programme Ordner:

C:\Programme\Apache2\htdocs

Per Konsole sehr umständlich zu erreichen, da du entweder immer wieder diesen Pfad eintippst oder dir eine Batchdatei mit entsprechedem Sprungbefehl baust.
Viel einfacher wäre es doch, einfach nur W: (wie Webseiten) einzutippen und schon bist du im htdocs Verzeichnis.

Das geht ganz einfach. Konsole auf und dort

subst w: c:\Programme\Apache2\htdocs

eingeben und fertig.
Nun steht dir mit einem simplen w: deine Webseiten zur Verfügung und du kannst W als ganz normales Laufwerk benutzen, z.B. auch aus deiner IDE heraus.

Falls du die Verknüpfung mal nicht mehr brauchst:

subst w: /d

und weg ist das Laufwerk wieder. Keine Angst, den Originalen Inhalten passiert dabei natürlich nichts, nur das virtuelle Laufwerk wird entfernt.

Am besten, du schreibst eine Batch-Datei und legst diese dann in den „Autostart“, dann wird das virtuelle Laufwerk bei jedem Start automatisch erstellt und steht zur Verfügung.

Mehr über subst findest du im TechNet von Microsoft unter diesem Link: http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb491006.aspx
Dort findest du auch die Kommandos, die bei einem mit subst erstellten Laufwerk nicht funktionieren (z.B. format oder chkdsk).

Viel Erfolg!

Windows Live und Thunderbird

Windows Live und Thunderbird, das hieß lange Zeit „entweder…oder“, aber nie „zusammen“. Bisher zumindest. Microsoft spendiert den Windows Live Mailkonten IMAP, einfach so, ohne „große“ Ankündigung, ohne viel Tamtam … fast hätte ich es überlesen.

Bisher unterstützte Microsoft bei den Windows Live Mailadressen nur EAS (Exchange Active Sync), was – zugegeben – wirklich schneller sein kann (und oft ist) wie das doch recht betagte IMAP. Andererseits ist EAS nicht sehr verbreitet. Zwar beherrscht jedes aktuelle Smartphone EAS mitlerweile (und mein altes Samsung Bada schon länger), schaut man sich allerdings die Desktop-Mail-Clients an sieht es oft Mau aus. Windows Live Mail ist da die erste Wahl, wenn man nicht Outlook (das richtige Outlook, nicht Express) selbst besitzt. Und lange war auch gezwungen, damit zu leben.

Nun funktioniert IMAP bei Windows Live Konten und ich zeige dir nun, wie du Thunderbird einstellt, damit die Mails syncronisiert werden und du auch an deine Termine in Thunderbird (mit Lightning) kommst.

Ich benutzte Thunderbird, du kannst, IMAP sei dank, auch irgendeinen Mailclient benutzen, der dir zusagt.

Windows Live in Thunderbird:

  1. Thunderbird installieren
  2. Lightning installieren (AddOn)
  3. Neues Konto anlegen
  4. Name, E-Mail-Adresse und Passwort solltest du ja kennen
  5. Nun NICHT die POP Variante blind übernehmen, sondern auf „manuell bearbeiten“ klicken (ganz unten als Button)
  6. Posteingang-Server auf IMAP wechseln
  7. Server-Adresse auf „imap-mail.outlook.com“ einstellen, Port 993, Sicherheit „SSL/TLS“, Auth „Passwort, normal“
  8. Postausgang-Server auf „smtp-mail.outlook.com“ einstellen, Port 587 (oder 25, wenn 587 geblockt ist), Sicherheit „STARTTLS“, Auth „Passwort, normal“
  9. Fertig

Für den Kalender machst du folgendes:

  1. In die Onlineversion deines Kalenders gehen
  2. In outlook.com einloggen
  3. oben links auf den Kalender wechseln
  4. Oben den Button „Teilen“ anklicken
  5. gewünschten Kalender wählen
  6. „Link abrufen“
  7. „Erstellen“
  8. Den Link bei „In andere Kalenderanwendungen importieren (ICS)“ kopieren
  9. In Thunderbird „Datei“ -> „Neu“ -> „Kalender“
  10. „Im Netzwerk“
  11. Bei „Adresse“ den Link reinkopieren -> „Weiter“
  12. Fertig

Viel Spaß mit Windows Live, IMAP und einem Mailclienten deiner Wahl.

 

Werkzeugkasten 2012

In guter Tradition hier etwas verspätet mein Werkzeugkasten für 2012.

Ich stelle dir hier Werkzeuge und Programme vor, mit denen ich gut klarkomme. Evtl. stoße ich dich auf ein Programm, was du noch nicht kennst, was dich aber produktiver macht. Wenn ja freut mich das. Ein Hinweis aber: Ich bekomme von keinem der hier vorgestellten Anbieter irgendetwas für diese Liste. Diese Meinungen hier sind nicht gekauft, die sind durch Wochenlanges Ausprobieren, rumfummeln, reinfrickeln, usw. erarbeitet. Wollte das nur vorher klarstellen, auch wenn es sich manchmal wie ein Pressetext liest.

Die Schwerpunkte “auf Arbeit” dieses Jahr sind zweigeteilt: PHP und MySQL, sowie Continous-Interation und Frameworks

  • Zend Studio
    Wie beim letzten Jahr bleibt Zend Studio die IDE meiner Wahl. Auch harte Konkurrenz durch Netbeans und PHPStorm (in dieser Reihenfolge) konnte der High-End-IDE nichts anhaben. Sicher glänzt Netbeans durch viele kostenlose Features – privat setze ich nur auf Netbeans, weil mir das Studio da zu teuer ist –, aber die gewohnte “alles-geht”-Mentalität und das “out-of-the-box” Prinzip – vor allem im Bereich debuggen von PHP-Scripten – hat mich auf’s neue Überzeugt. PHPStorm habe ich getestet – dank einer geschenkten Lizenz sogar über einen längeren Zeitraum – allerdings konnte es sich nicht gegen das Zend Studio oder Netbeans behaupten; aber ich habe bestimmt nur die falschen Projekte und die falschen Ansprüche Zwinkerndes Smiley.
  • Zend Server (CE)
    Alles aus einem Installer – Apache und MySQL-Server – und alles Updatefähig per Mausklick – noch immer überzeugt mich das “easy-going” Prinzip vom Zend Server; wahrscheinlich, weil das Studio auch besser damit zusammenarbeitet oder weil ich einfach zu faul bin, mir jede Quelle selbst zu kompilieren. Basis meiner lokalen Entwicklungsumgebung bleibt der ZendServer (CE, oder heute free-edition).
  • SVN, Vercue, Subversion Edge
    Yep, die Versionskontrolle ist ebenfalls wieder dabei. Wir wurden professioneller, haben die selbst ge”apt-get”tetten Quellen durch eine fertige kostenlose Lösung auf Serverseite namens Subversion Edge ersetzt und sind alle zufrieden. Ich, weil ich nun von überall per Browser an die Repo-Verwaltung komme, meine Kollegen, weil die das nun auch können, mein Chef, weil alle gut drauf sind und es ihn (fast) nichts gekostet hat – ausser ein paar Nerven beim Serveradministrieren.
    Vercue verrichtet weiterhin seinen Dienst im Hintergrund und informiert uns Entwickler darüber, dass ein anderer mal wieder was neuen commited hat. Sehr nützlich!
  • Git und Stash
    Leider kamen wir aus Zeitgründen noch nicht dazu, git mehr Aufmerksamkeit wie das reine “teste mal an” zu geben, aber wir sind zuversichtlich, bald die ersten Projekte mit dem Verteilten Versionssystem zu beginnen. Auf Serverseite hilft uns dabei bestimmt Stash, welches ich persönlich mit meinen Privatprojekten als Bitbucket kenne und schätze.
  • FileZilla
    Ohne Worte, oder? Ein FTP-Tool hat jeder, FileZilla ist meins.
  • Outlook, MS Office
    Jajajajaja, ruhe im Saal Zwinkerndes Smiley Im Business kommst du ohne Office-Packet nicht weit und für mich als Windows-ianer ist Outlook einfach das beste Mailprogramm, wenn man damit auch etwas mehr wie “nur” E-Mail machen möchte.
  • Zend Toolbar
    Essentiell zum debuggen, single-click-install beim ZendServer, einfacher geht’s nicht mit der Zend Toolbar. Für den Chrome könnte Zend wirklich auch mal eine Toolbar mitliefern. Die ist nämlich nicht dabei, die muss man sich aus dem Forum downloaden. Geht aber problemlos und kostet höchstens 5 Minuten.
  • Chrome, IE, Firefox, rest
    Hier die erste gravierende Änderung zu 2011: Firefox ist nicht mehr der Primärbrowser. Zu lahm, zu schwer, zu … neee-lass-mal … Beruflich wie privat ist der Primäre Browser nun Chrome geworden, schnell, schmal, und alles sieht genauso aus wie im Fox. Ist ja schließlich 2013, da sollte das auch so sein, die Browserkriege sind beendet. BEENDET! Platz 2 ist der IE, Firefox ist noch da, aber nur zum Testen, Opera ist verschwunden, weil nicht gebraucht … gibt’s noch irgendwelche nennenswerten Browser? (Ich setz Safari mit Chrome gleich, weil fast gleiche Engine).
  • Web Developer Tools
    Ja, wichtig. Mal eben die Parameter einer Form ansehen? *Klick* Da sind Sie. Top Addon, auch für Chrome, leider nicht für IE, aber was ist nicht ist …
  • MySQL Studio
    Das MySQL Studio wird mir immer wichtiger. Nicht nur zur Analyse und Debuggen von komplexen Querys hervorragend geeignet, sondern auch, um zwei mysql-dump (jeweils knappe 300MB) miteinander zu vergleichen und die Frage zu beantworten: Hat sich was an der Tabellenstruktur getan? Wenn ja, was? Und das ganze bitte Grafisch! Und anschließend bitte eine “Alter”-SQL File exportieren. Genial!
  • Notepad2, Notepadd++
    Einen davon solltest du auch auf dem System haben, es lohnt sich Zwinkerndes Smiley “Mal eben” was kleines, oder “mal eben” ein .sql durchsuchen, dabei aber Syntax-Highlighing und Code-Folding haben wollen? Kein Problem, downloaden, installieren, Arbeitszeit sparen!
  • RegEx Editor
    Ein selten geniales und simples Tool, mit dem ich problemlos auch die komplexesten Regulären Ausrücke testen und optimieren kann. Hat mir schon so manche schlaflose Nacht erspart. Grade, wenn man sich manchmal nicht mehr ganz so sicher ist, ob der neue RegEx auch diesen und jenen Fall “covert” kann man es mit diesem Tool sehr schnell prüfen. Top und kostenlos!
  • Sysinternals und WSCC
    Keine Geheimnisse mehr in Windows. Profi-Tools für Profi-Fragen und mit dem WSCC sogar ein GUI-Updater.
  • KeePass
    Mein unersetzlicher Begleiter mit allen meinen Passwörtern. Wie sonst könnte ich mir alle Kundenpasswörter auf allen Seiten merken, ohne die Sicherheit zu gefährden? Ich brauche nur noch das (elend lange) Passwort für KeePass und gut ist. Ein STRG+ALT+A und ich bin im System des Kunden. Perfekt!
  • Screenpresso
    Hab noch nichts besseres gefunden und ich suche wirklich immer nach guten Tools. Auch das Sniping-Tool von Win7 kann leider nicht alles, was mit Screenpresso problemlos geht.
  • Launchy ist weg
    Yep, Launchy ist weg, ich mach nun alles via Taskbar oder der Suche von Win7.
  • Spotify
    iTunes ist weg, Spotify ist da. iTunes war so “nett”, mir alle meine Songs neu zu “taggen”, was zu einem heillosen Chaos führte. Bei Spotify habe ich das Problem nicht und zusätzlich kann ich in neue Alben länger reinhören wie z.B. bei Amazon und mir ein Bild davon machen, ob ich es kaufe oder nicht. So manchen Album wäre nicht in meiner Sammlung ohne diese Funkttion. Leider bin ich nur “free” Member und muss Werbung ertragen, aber solange kein Justin Bieber dudelt ist alles in Ordnung Zwinkerndes Smiley
  • Social Networks
    Ja, die Produktivitätskiller schlechthin, die bösen, bösen Social-Netwörks wie Twitter, Google+, Facebook oder wie-auch-immer. Letztes mal hatte ich dafür TweetDeck, dieses mal hatte ich schlicht keine Lust. Keine Lust, jede Stunde Twitter zu checken, keinen Bock, Stundenlang auf G+ rumzuklicken, Facebook auch nur zwei Minuten daddeln und wieder weg. Ich brauche das nicht, und daher brauche ich kein Tool mehr dafür.
    Nicht falsch verstehen, ich mache immer noch mit, aber mehr passiv, ich lese mit, kommentiere kaum, schreibe so gut wie nichts (außer neue Blog Posts natürlich) und Twitter prüfe ich zweimal am Tag per Windows Phone – da fällt mir ein, ein Tool kommt in die Werkzeugkiste: Peregrine, so heißt der Twitter-Client auf meinem WP7. Das war’s schon von wegen Social … kleiner Nachtrag: Die Newsfindung erledige ich hauptsächlich per Twitter, direkt dahinter kommen die klassischen RSS-Feeds einiger Newsseiten, die ich direkt in Outlook lese, also auch hier kein Tool für RSS.
  • Windows7
    Bin immer noch Gehirngewaschen, bin immer noch bei den Proprietären Abzockern aus Redmond, immer noch beim “Klicki-Bunti” Fenster, immer noch bei der Virenschleuder, bei der Malware-Verbreitungsplattform, immer noch beim bösen, bösen Windows, bei dem wir alle nicht mehr sein wollen und auch nicht sein dürfen.
    Weißt du was: Bin ich doch!
    Und ich bin zufrieden!
    Weil alles geht, so wie es soll!
    Ja, ich kenne Linux, hab LinuxMint14 installiert und obwohl diese Distri wirklich toll aussieht und sich selbst für mich gut “anfühlt” … es bleibt leider dabei, dass ein falscher “apt-get” mal wieder meine ganze X-Oberfläche zerstört hat und ich – als Pinguin-Laie – das nicht mehr hinbekomme. Ich hätte echt Angst, wenn das mein Produktivsystem wäre.
  • PHPUnit, Selenium, LiveTest, …
    Qualitätssicherungstools stehen bei mir dieses Jahr ganz weit oben in der Gunst. Bei neuen Projekten versuche ich mich an Test-Driven-Development, was zeitlich bedingt nicht immer funktioniert. Aber der Sinn und Zweck ist verstanden und Workarounds für ein schnelles bereitstellen in den Projekten sind ebenfalls erarbeitet und funktionieren gut.
  • Codesniffer, Messdetector, …
    Und auch diese Tools dürfen nicht fehlen. Ein großer kritischer Systemausfall beginnt mit kleinen Schludereien auf Code-Ebene. Diese kleinen Helfer erinnern mich daran, wo ich zu schnell arbeite und besser auf die Bremse drücken sollte.
  • Jenkins, Continous-Development
    Und da ich – wie alle Entwickler – ja zur Gattung der Faultiere gehöre, was sich wiederholende Arbeiten gehört, macht mein persönlicher Jenkins alle QA-Sachen für mich automatisiert … nun ja, zumindest für die ganz neuen Projekte, die alten Legacy-Projekte dafür in Angriff zu nehmen ist … schwierig. Weniger vom fachlichen Standpunkt aus, mehr vom Zeitlichen Standpunkt. Aber wir arbeiten dran Zwinkerndes Smiley.
    Sehr cool ist auch, dass sich Jenkins ins Zend Studio integriert und mich die Fehlermeldungen dort per Klick direkt an die entsprechende Codestelle führen. Perfekt!
  • Zend Framework, Backend-Framework
    Mein persönliches Framework für PHP. Ich habe Symfony ausprobiert, ich arbeite bei manch Kundenprojekt mit CodeIgniter, ich habe PIMF ausprobiert, sogar FLOW habe ich mir angesehen. Steckengeblieben bin ich beim Zend Framework. Klar, Zend Studio, Zend Server, da liegt das nahe, aber die ganze Art und Weise des MVC liegt mir und ich komme intuitiv zurecht. Für mich heißt das, Zend Framework und ich liegen auf einer Wellenlänge und das heißt, dass ich damit Spaß habe und Produktiv arbeiten kann … und darauf kommt es doch an.
    ZF setze ich bei neuen Sachen wenn es geht als „Full-Stack” ein, bei einigen Legacy-Projekten läuft es als Library für ein paar Aufgaben und wird per Autoloader eingebunden. Praktisch, wenn ein Framework beides kann.
    Derzeit bin ich noch in Version 1 unterwegs, der Lernweg zur Version 2 ist schon geplant, auch vor Ralf’s Buch Zwinkerndes Smiley
  • Bootstrap, Frontend-Framework
    Wenn das Zend Framework mein Backend-Framework der Wahl ist, dann wurde Twitter Bootstrap mein Frontend-Framework, mit dem ich bestens zurecht komme. Habe mir auch HTML5Boilerplate angesehen und 960 Grid System, auch hierbei kann ich aber nur eines nehmen, am besten komme ich mit Twitters Gedanken klar.
  • Zend Certified Engineer (ZCE) PHP
    Ne, ich bin’s noch nicht, aber der Voucher liegt bereit und ich lerne fleißig. Dabei bleiben leider manche anderen Sachen liegen und ich experimentiere nicht so viel mit neuen Frameworks rum. Bald…

Und da gibt es nun auch noch den Privaten Schwerpunkt, der liegt neben PHP und allen oben genannten Sachen derzeit bei C#.

  • VisualStudio (Express)
    Klar, wer C# macht, der sollte auch Microsofts IDE benutzen. Wer schon mal C++ programmiert hat (so wie ich einst), der weiß einfach, dass VS die beste IDE der Welt ist, wenn man zu den “echten” Programmiersprachen kommt. Das Microsoft die IDE in einer benutzbaren Version kostenlos hergibt ist umso erfreulicher.
    Schade, das Microsoft (noch) kein VisualStudio für PHP geplant hat … aber die Hoffnung stirbt zuletzt Zwinkerndes Smiley

Ich denke, das waren die wichtigsten Sachen, die kleineren Tools und Helfer erwähne ich nicht, das würde zu groß werden. Trotzdem wurde die Liste ja schon recht lang.

Wie sieht deine Liste aus?

deCHK 2.1 ist da

deCHK Version 2.1 ist erschienen.

Ein kritischer Fehler konnte eine Wiederherstellung bekannter Dateitypen verhindern. Dies ist nun behoben, darüberhinaus wurden nur interne Verbesserungen durchgeführt.

Zur Homepage und zum Download: http://www.techcrawler.de/dechk/

deCHK Version 2 ist da

Endlich. Ich freue mich, euch deCHK2 endlich doch noch vorstellen zu können.

Nachdem ich lange kein Delphi zur Verfügung hatte konnte ich leider nicht an dem Projekt weiter arbeiten, so dass viele Wünsche liegen bleiben mussten.

Letztlich habe ich mich dann doch daran gemacht, deCHK komplett in Lazarus neu zu schreiben. Lazarus ist eine freie IDE für Free-Pascal, ganz ähnlich Delphi. Da es kostenfrei ist kann ich auch deCHK weiterhin kostenfrei anbieten.

Wer deCHK noch nicht kennt: deCHK versucht, aus den CHK-Dateien von scandisk unter Windows wieder lesbare Dateien zu machen. Bei mir konnte ich meinen ganzen Familienfotos nach einem Festplattencrash wieder herstellen, dazu noch viele weitere Dateien, die andere Tools nicht wieder herstellen konnten. deCHK könnt ihr kostenfrei benutzen – über eine kleine Spende oder so würde ich mich natürlich trotzdem freuen, kommt alles der Familienkasse zugute 😉

In der Version 2 ist nun der Support für Office 2007/2010 Dateien dabei sowie die lange gewünschte Unterstützung für mp4 Dateien. Insgesamt beherrscht deCHK nun 48 Dateitypen, diese sind:

3gp 7z ace avi bdsproj bmp cab chm class clp db dcu dfm (dll*) doc dsk dsm eps (exe*) fpx gif htm java jpg mid mp3 ocx odt pas pdf png ppt psd psp rar rtf tif ttf wav wri wpg xls zip

 Ich finde, deCHK sollte auf keinem USB Stick fehlen (die entpacke .exe nimmt nur 860kb ein).

Zur deCHK Homepage: http://www.techcrawler.de/dechk/
English Homepage: http://www.techcrawler.de/dechk/index_en.html

Werkzeugkasten 2011

Nils von phphatesme.com hatte eine tolle Idee: Warum schreiben wir nicht jährlich unsere Tools und Programme auf, die wir so verwenden und können uns dann im Rückblick über uns selbst freuen, was wir vor x Jahren doch alles für Steinwerkzeuge benutzt haben und dass es ja früher alles ja eh entweder viel besser war (wenn es mal wieder schlecht läuft) oder viel härter war (wenn dem Kollegen die Loorbeeren zu schnell zufallen).

Und weil ich das auch für eine gute Idee halte und Selbstironie nie verkehrt ist, mache ich da mit. Hier also die Tools, Programme, Helferlein die ich 2011 benutze, allerdings ohne spezielle Reihenfolge, dafür bin ich derzeit einfach zu faul.

Schwerpunkt dieses Jahr: PHP und MySQL

  • Zend Studio
    Meine IDE für PHP und alles, was damit einhergeht. Besonders den Debugger und den Profiler möchte ich nicht mehr missen. Die IDE kann alles, was ich täglich brauche und es gibt immer noch Dinge und Features, die ich noch entdecken kann. Dieses Jahr trübt ein kleiner (aber für mich umso schwerer wiegender) Encoding-Bug das Erlebnis, aber lt. Zend Support wird diesem im nächsten Release (wieder) gefixed.
    Einziger Zusatz ist die SVN Unterstützung von CollabNet; die standardmäßige SVN Unterstützung ist wirklich nicht so toll 😉
  • Zend Server (Community Edition)
    Apache, PHP und MySQL „out-of-the-box“ und absolut update-fähig auf Knopfdruck, so stelle ich mir einen modernen Webserver vor. Ebenso positiv: Die Administration via Webinterface. Kostenlos und als PHP 5.2 und PHP 5.3 Version, derzeit schwerpunktmäßig im Einsatz: PHP 5.2
  • SVN und Vercue (SVN Monitor)
    Ohne kommt man nicht mehr hin. Versionskontrollsysteme (VCS) sollten in keinem professionellen Umfeld fehlen und bei der Menge an verschiedenen Kundensystemen und -seiten brauche ich auch eine schnelle Übersicht über alle SVN Projekte auf dem Server (wer hat was wann eingecheckt in der Systray) und bekomme bei ganz wichtigen Projekten sogar eine Mail, sobald eine Änderung eingeht. Sehr nützliches Werkzeug. Derzeit beim Test von SubversionEdge, mal sehen…
  • FileZilla
    Irgendwie müssen die neuen Daten ja auf den Kundenserver, oder? Und die Auftritte der Neukunden müssen auch zu mir kommen. Filezilla macht das alles und zur Not sogar gleichzeitig auf mehreren Kundenservern. Dank Filterlisten, Serververwaltung und Warteschlange.
  • Outlook (ja, MS Office)
    Outlook hilft mir, meine Mails, meine Termine usw. zu organisieren, so dass ich den Kopf frei habe, mich um die Programmierprobleme zu kümmern. Ich weiß, es gibt andere Götter Mailprogramme, aber ich komme im „Buisness“ am besten mit Outlook klar.
  • Firefox mit Firebug
    Muss ich dazu noch irgendwas sagen?
  • Zend Toolbar
    Nützliches AddOn, für Firefox, für Chrome und IE
  • WebDeveloperTools
    Sehr nützliche Erweiterung für den Firefox.
  • Chrome, Opera, IE9
    Alle nennenswerten Browser zum testen der Seiten; ich favorisiere eigentlich keinen, aber Chrome läuft gefühlt am flüssigsten, gefolgt von IE9. Opera nehme ich nur zum testen.
  • devart MySQL Studio
    DAS Tool für MySQL und die erstellung an Analyse komplexer Querys. Irgendwann schreibe ich mal einen längeren Beitrag dazu. Auf jeden Fall solltet ihr euch das Programm mal ansehen, wenn ihr vorhabt, komplexe Querys zu erstellen oder vorhandene Querys zu optimieren. Die Express Version ist kostenlos zum reinschnuppern 😉
  • Notepad2
    So schnell wie das original, aber zusätzlich noch Sytax Coloring und Zeilennummern. Für schnelle Sachen („kannste-mal-eben-…“) super.
  • Notepad++
    Sollte mittlerweile auch jeder auf dem System haben, also keine weiteren Worte.
  • Sysinternals Suite (WSCC – Windows System Control Center)
    Aus der Sysinternals Suite nutze ich vor allem den Process Explorer und „autoruns“, das WSCC hält mir dabei alles up-to-date, ohne dass ich immer nachsehen muss.
  • VirtualBox
    Einmal Linux blau, einmal Windows 98, einmal MacOS in der Dose … Virtualisierung ist toll.
  • KeePass
    Passwörter sollte man gut wählen. Dabei werden die so komplex, dass die sich kein normaler Mensch merken kann. Aber dazu gibt es ja KeePass. Keine Angst vor 30-stelligen Kundenpasswörtern 😉
  • Screenpresso
    Klein, nützlich und im SysTray, so könnte man Screenpresso bei 99% seiner Zeit beschreiben. Das restliche Prozent hat es in sich. Screenshots kennt jeder, muss jeder ab und zu mal machen, der Druck zur „Druck“ Taste ist nicht weit … und dann? Bildbearbeitung auf (dauert gefühlte 2 Tassen Kaffee) nur um ein paar lästige kanten und den Desktop zu entfernen. Screenpresso nimmt nur einen Teil des Bildschirms auf. „Druck“ drücken, Bereich entweder auswählen (Programm-Box Wahl) oder per Bereichsauswahl markieren, LMT drücken und schon kann man den Screenshot sogar nochmal – grob – Nachbearbeiten und speichern. Wer oft Screenshots machen muss, der wird begeistert sein. 
  • Launchy
    Kennt jeder Windows User: Start-Programme und das große Suchen, wo denn nun der Shortcut ist. Den Desktop mit allen Verknüpfungen auf alle Programme voll zu pflastern kann es aber auch nicht sein. Mit Lanchy kein Thema, das Tool scannt das Programme Menü (und auch Verzeichnisse eurer Wahl) und legt einen Index an. Dann startet man das Tool per Tastatur-Shortcut (STRG+ALT+BACKSPACE bei mir) und gibt z.B. „wor“ ein und schon erscheint im Auswahlmenü „Word 2007“, einmal ENTER und das Programm startet. Launchy lernt sogar hinzu. Wenn du W7 eingibt und Word aus der Liste suchst, wird beim nächsten mal schon Word vorgeschlagen. Die restliche Zeit verbringt Launchy nur im RAM und taucht sonst nirgends auf.
  • iTunes 
    #Uuaaaa, und schon schreien wieder alle: Apple-Fanboy, ist was mit Windows… Nein, iTunes ist aus 2 Gründen drauf: SongBird schmiert mir ständig ab und ruiniert unter Windows7 mein Theme (will immer auf das sehr schnörkellose Theme wechseln) und zum anderen läuft es flüssig und spielt ab, was ich ihm serviere, vor allem Podcasts kommen automatisch. Einkaufen würde ich aber im Apple Store nicht 😉
    Ach ja: Falls irgendwann mal SongBird mit Windows7 Unterstützung da ist, bitte einen Hinweis an mich.
  • TweetDeck
    Zum Twittern und „Twitter-Übersicht-behalten“ reicht es mir völlig.
  • Windows7
    Kein konfigurieren, kein „apt-get irgendwas“, kein „sudo kramp config –install-doch-bitte-endlich“, kein „man warumgehtdasnicht“ … einfach problemlos arbeiten!
    Man merkt schon: Ich komme mit Windows einfach besser klar. Zum arbeiten ungeschlagen, der Rest ist gut für Webserver und Pinselschwinger 😉
  • Selenium
    Steht mit Absicht unten. Das Tool ist mir bekannt, habe es bisher aber nur selten eingesetzt, da der Suppport für moderne Firefox Versionen nicht da war. Mit der neuen 2.0 ist das Ding nun wieder in der Gegenwart und ich plane, es häufiger einzusetzen.
So, ich hoffe, ich habe nichts vergessen.
Und wie sieht deine Entwickler-Werkzeugkiste für 2011 aus?

„43/-infected: UTIL_SetModel: not precached: error.mdl“

Sorry, wollte dieses Blog eigentlich von allen „Spiele“-Einträgen freihalten, aber aus gegebenem Anlaß … bin ja schließlich auch nur Studier-Papa-Workaholic mit Ambitionen zum zocken.

Und: Ja, ausgerechnet ein „Killerspiel“, #pfui #bäh

Also, ganz kurz: Left4Dead2 „The Sacrifice“ startet nicht, Fehlermeldung:
„43/-infected: UTIL_SetModel: not precached: error.mdl“
Die Lösung: Entfernt alle AddOns aus dem Ordner:
„steam\steamapps\common\left 4 dead 2\left4dead2\addons“

Thanks to http://forums.steampowered.com/forums/showpost.php?p=17366121&postcount=18

Nachtrag vom 11.10.2010
Da das Spiel nach einmal spielen dann den Fehler „Dieses Spiel ist zurzeit nicht verfügbar.“ anzeigte und mit nichts zur Besserung zu bewegen war, musste ich Left4Dead2 komplett löschen und neuinstallieren. Nun funktioniert alles, inklusive Untertitel usw.

Autocomplete funktioniert nicht in Zend Studio 7.2

Größere Projekte lassen sich ja in Zend Stuio bzw. eclipse recht gut bearbeiten. Mein Problem war nun, dass plötzlich in allen Projekten das autocomplete-Feature überhaupt nicht mehr funktionierte. Lediglich das Popup öffnete sich, allerdings leer.

Die Lösung ist diese: Sucht in eurem Workspace nach dieser Datei:

Zend/workspaces//.metadata/.plugins/org.eclipse.core.runtime/.settings/org.eclipse.dltk.ui.prefs

und löscht diese.

Dannach das Zend Studio neu starten und autocomplete ist wieder aktiv.

Gefunden in diesem Thread, danke: http://forums.zend.com/viewtopic.php?f=59&t=6317