Archiv für den Monat: November 2011

SVN 1.7 mit Zend Studio 9

Zend Studio 9 (und meines Wissen die Version 8 auch) beherrscht das noch recht neue SVN 1.7 als einziges nicht. Netbeans und PHPStorm unterstützen das ganze bereits … eclipse, auf dem das Zend Studio basiert, bekommt den offiziellen Support wohl nicht mehr dieses Jahr.

Dass wir Entwickler nicht so lange warten können und wollen liegt auf der Hand, hier also meine Schritt-für-Schritt Anleitung für SVN 1.7+ und Zend Studio 9:

  1. Welcome Screen öffnen („Help“ -> „Welcome“)
  2. Dort dann rechts „SVN“ abwählen, IDE neu starten lassen
  3. „Help“ -> „Install new Software“
  4. „Work with:“ eintragen „http://subclipse.tigris.org/update_1.8.x“
  5. Mindestens die „required“ markierten anhaken
  6. Mit „Finish“ installieren, den Lizenzen entsprechend zustimmen, usw.
  7. IDE neustarten
  8. Fertig
Nun habt ihr volle SVN 1.7+ Support in Zend Studio und könnt wieder mit den Repos arbeiten wie gewohnt.
Viel Erfolg…

Mehrzeiliger Text mit Zend_Pdf

Mehrzeiligen Text erstellen muss man auch mit Zend_Pdf noch manuell … leider
Ich möchte an dieser Stelle allen, die mehrzeiligen Text in einem PDF mit Hilfe von Zend_Pdf ausgeben wollen, einen Denkanstoß geben.

Ich habe das Problem wie folgt gelöst:

  1. Verfügbare Breite ermitteln. Diese Breite in einer Variable merken.
  2. Verfügbare Zeilen ermitteln. Diese Info auch speichern, da das für den späteren Seitenumbruch nötig wird. Nicht, dass euer Text plötzlich endet, nur weil die Seite zu Ende ist.
  3. Den Text mittels wordwrap umbrechen. 
  4. Diesen dann per explode in ein array bekommen.
  5. Das dann per foreach und array_shift solange ausgelesen wird, bis das Seitenende erreicht ist. 
  6. Dannach eine neue Seite beginnen und den Rest des arrays abarbeiten.
Ich hoffe, ich kann euch zumindest auf die richtige Spur bringen, dass das ganze gar nicht schwer ist. Am Ende könnt ihr beliebig großen Text in einem PDF darstellen und das sogar über mehrere Seiten.
Viel Erfolg.

Windows Developer System – Die Grundlagen (01)

Ich stelle euch hier vor, wie ihr Stück für Stück eine professionelle PHP-Entwicklungsumgebung unter Windows erstellt und das ganze ohne besonders viel Aufwand. Die meisten Tutorials in dieser Richtung – zumindest die, die ich kenne – gehen immer davon aus, dass ihr Linux benutzt – und wenn doch mal Windows erwähnt wird, dann meist mit dem Seitenhieb, doch mal endlich ein „richtiges“ Betriebssystem zu benutzen.

Ich selbst habe 2 Maschinen, beide mit Windows7, und dieses Tutorial basiert daher natürlich auf dem Betriebssystem Windows. Ihr könnt aber davon ausgehen, dass ihr, wenn ihr unter Windows entwickeln wollt, keine Einschränkungen gegenüber den Linux-Leuten habt, ihr habt nur andere Kommandos – auch wenn die Pinguine euch manchmal was anderes erzählen wollen. Am Ende ist doch eh nur der Code wichtig und der läuft sowohl unter Windows wie unter Linux.

Anfangen möchte ich mit einem Überblick und nötigen Grundlagen, alles weitere kommt dann Stück für Stück. In jedem Teil findet sich ein Inhaltsverzeichnis mit den jeweils anderen Folgen dieser Serie.

Auf jeden Fall wünsch ich euch viel Spaß beim lesen und viel Erfolg beim Umsetzen.

Inhaltsverzeichnis:

Windows Developer System – Die Grundlagen

Zuallererst brauchen wir natürlich ein Windows, welches auch immer. Es sollte im Prinzip auf jedem Windows ab XP funktionieren, testen kann ich – wie oben schon erwähnt – nur auf Win7; Kommentare zu anderen Windows-Varianten wie z.B. Vista, XP oder sogar Win2000 wären nett 😉

Linuxianer oder Mac-User dürfen natürlich gern mitlesen. Bei den Anleitungen zur Installation werde ich aber gnadenlos Windows-lastig sein, dafür könnte sich das Mitlesen bei der Benutzung von PEAR und den damit verbundenen Code-Analyse-Tools aber lohnen. Mein Tipp: Dabeilesen ist alles 😉

Eure Festplatte sollte noch ein paar MB oder besser GB Platz haben, natürlich vor allem für die „große“ Software wie den Webserver und die lokale Datenbank, als auch für eine professionelle IDE … die Puristen unter euch können natürlich auch weiterhin im Notepad2, Notepad++ oder dem Programmers Notepad arbeiten; viele Features einer IDE können einem Entwickler in der täglichen Arbeit allerdings sehr viel lästige Arbeit abnehmen (siehe die 10 Regeln für Entwickler – Punkt 3).

Die Frage an dieser Stelle lautet: „Warum sollte ich das machen?“. Die Antwort ist trivial: Weil es deine Arbeit verbessert und erleichtert, weil es dir viele Möglichkeiten gibt, dich selbst und deine Fähigkeiten zu verbessern. Und bestimmt noch mehrere Dutzend Antworten, die dir aber auch alle im Laufe dieses Tutorials klar werden. Darum!

Von hier aus geht es nun also nahtlos weiter zum nächsten Punkt, dem downloaden und installieren des lokalen Webservers.